guitar photo sancti petri

Busausbauten

In den letzten Jahren habe ich zwei Busse zum Camper ausgebaut - schief und krumm, aber einzigartig :) Hier gibt es keine Ausbauanleitung, dafür aber ein paar Impressionen, vielleicht auch Inspirationen für euch, wie man mit überschaubarem Kostenaufwand funktionelle und gemütliche Campingbusse selbst basteln kann.

 

Wichtig war mir neben einer guten Wärme- bzw. Kälteisolation die Verwendung von Holz für die Oberflächen im Innenraum. Neben einer warmen Optik sorgt dieses auch für ein trockeneres Raumklima und für weniger Kondensation, vor allem nachts beim Schlafen.

 

In Verbindung mit einer guten Belüftung durch einen Lüftungsgitter-Einsatz im Schiebefenster, der auch starken Regen abhält, konnte ich im T5 selbst ohne Standheizung bei feuchtem und kühlem Wetter zuletzt vier Monate auf Reise einigermaßen komfortabel aushalten.

 

Danach musste allerdings ein Bus mit Stehhöhe und mehr Innenraum her. Gesagt getan, den T5 verkauft und dafür einen LT35 gekauft und ausgebaut.

In diesen habe ich dann allerdings eine Standheizung installiert. Die Raumbelüftung erfolgt über Dachluke bzw. Seiten-Klappfenster. Außerdem habe ich mir diesmal Solaranlage und Zweitbatterie für eine autarke 12V-Stromversorgung spendiert sowie eine Spüle mit fließendem Wasser.

 

Als Herd habe ich bei beiden Bussen Spirituskocher verschraubt. Beim TÜV Süd beide Male akzeptiert für die Wohnmobil-Abnahme. (Allerdings abhängig von der persönlichen Ansicht des Technikers, an den man gerät...)

 

Hier sind die Fotos...

vom T5

und vom LT35